Aufstockung, Hamburg Wandsbek

Tonistraße 10 in 22089 Hamburg
Aufstockung eines Bunkers

Der Bunker in der Tonistraße 10 ist ein viergeschossiger Hochbunker der im Zweiten Weltkrieg errichtet wurde. Als städtebauliche Besonderheit markiert er den Eingang zum Jakobi-Park. Gleichzeitig stellt er den Abschluss der südlichen Gebäudezeile in der Tonistraße dar. Die Tonistraße ist eine Sackgasse und durch eine geschlossene Bebauung gekennzeichnet.

Unser Ziel war es, dem tristen Bunker am Ende der Straße ein neues Gesicht zu geben und gleichzeitig den Eingang zum Park aufzuwerten. Die neue Bebauung sollte sich städtebaulich und architektonisch einfügen und doch gleichzeitig deutliche Akzente setzen.
Der Zustand des Bunkers war sehr gut: Die massive Bauweise sichert dem Bunker eine Restnutzungsdauer über die nächsten hundert Jahre. Konstruktiv stellt der Bunker das solide Fundament für unsere Aufstockung dar. Auf dem Bunker wurde ein Wohngebäude geringer Höhe mit zwei Wohneinheiten errichtet. Dadurch konnte der Bunker revitalisiert, und das Straßenbild aufgewertet werden. Die Bunkeraufstockung bildet in der Tonistraße den Kopf und zugleich den Auftakt zum Jakobipark.

Die Aufstockung wurde als Doppel-Staffelgeschoss ausgeführt, welches sich nach Norden, Süden und Westen deutlich von den Bunkerkanten zurücksetzt. Eine Zweigeschossigkeit war zwingend notwendig, damit angemessene und erlebbare Proportionen der Baukörper Altbau zu Neubau geschaffen werden konnten. Es ist ein klarer Baukörper entstanden, welcher als Besonderheit über die westliche Bunkerkante hin um ca. 2,50 m auskragt (bis zur Grundstücksgrenze).
Die massive Stahlbeton- Konstruktion des Bunkers, das Fundament, machte es möglich, dass die Aufstockung in konventioneller Mauerwerksbauweise mit farbigen Putz errichtet werden konnte. Der Kubus hat ein Flachdach erhalten, welches als Warmdach ausgeführt wurde.
Nach Süden öffnet sich das Gebäude durch eine Glasfassade, wobei sich nach Norden die Eingänge und nur wenige Fenster befinden. Ost- und Westseite sind Lochfassaden. Das Bunkerdach dient im Süden als Dachterrasse. Auf dem ersten Staffelgeschoss ist nach Nord-Westen ebenfalls eine Dachterrasse entstanden.
Es sind zwei Maisonette-Wohnungen, mit einer Größe von 80m² bzw. 120m², entstanden. In den unteren Bereichen der Wohnungen befinden sich die Wohn-, Koch- und Essbereiche mit einer Terrasse. In der oberen Ebene befindet sich der Schlafbereich mit Bad und Dachterrasse.

Daten:

  • Baujahr: 2002 - 2003
  • Bauherr: Privat