Neubau, Hamburg-Karolinenviertel

Marktstraße 117 in 20357 Hamburg
Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses

Die Bebauung in der Marktstraße in Hamburg Altona erfolgte weitgehend Anfang des vorigen Jahrhunderts und ist charakterisiert durch eine überwiegend vier- bis sechsgeschossige geschlossene Blockrandbebauung.
Auf dem Grundstück Marktstraße 117 stand vor dem Neubau ein 5-geschossiges Wohngebäude, dessen Bausubstanz sich nach eingehender Prüfung als so schlecht erwiesen hatte, dass die Instandsetzungs- und Modernisierungskosten die Neubaukosten bei weitem überstiegen hätten.
Die Marktstraße ist im Erdgeschoss durch Läden und kleingewerbliche Betriebe und in den Obergeschossen durch Wohnen gekennzeichnet. Die klassizistisch gestalteten Gebäude weisen durch Vor- und Rücksprünge, Erker und Gesimse eine vertikale Gliederung auf.

Die Baulücke lag zwischen einem 6-geschossigen und einem 4-geschossigen Gründerzeithaus, die beide traufständig zur Straße stehen. Die ausgeschriebene Geschossigkeit von maximal 5 Geschossen wurde durch einen Abweichungsantrag um ein Vollgeschoss und ein Staffelgeschoss überschritten. Der 6-geschossiger Neubau lehnt sich an die vorhandene Nachbarbebauung an und nimmt den Höhenversprung zwischen den bestehenden Gebäuden in First und Traufe auf, um zwischen den Gebäuden zu vermitteln.

Das Gebäude gliedert sich in drei Zonen: die transparente Erdgeschosszone mit Ladeneinheit, die Wohngeschosszone und das zurückgesetzte Staffelgeschoss mit Wohnnutzung in der Dachzone. Es sind insgesamt zehn Wohnungen, die öffentlich gefördert werden, für jeweils drei Personen entstanden. Sie entsprechen den Vorgaben der Förderrichtlinien der Wohnungsbaukreditanstalt. Die Wohnungen orientieren sich in Nord- und Südrichtung, mit drei Aufenthaltsräumen, einer Küche und einem innenliegenden Vollbad mit mechanischer Entlüftung. Den Wohnbereichen sind nach Süden Balkone vorgelagert. Im Staffelgeschoss ist eine großzügige freifinanzierte Wohnung mit Dachterrasse entstanden.

Daten:

  • KfW 60 Gebäude, Hamburg
  • Baujahr: 2008
  • Bauherr: STEG - Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH
  • Tragwerksplanung: Gladiagu & Schmahlfeld-Ingenieure
  • Energieberater: Zebau - Zentrum für Energie, Bauen, Architektur und Umwelt GmbH